Pubertät für erwachsene
 

Die Pubertät als Grundstein für spätere Geschlechtsidentität und Beziehungserfahrungen wird unterschätzt

mit Johannes Benedikt Schmidt - München


Daten 2019: 14. und 15. Februar 2019

In der Psychologie und Psychotherapie liegt der Fokus oft stark auf der frühkindlichen Entwicklungsbedingungen als Anfangspunkt für eine gesunde und widerstandsfähige Persönlichkeit. Bei den therapeutischen Praktikern scheint die Arbeit mit dem inneren Kind sehr beliebt. Und dem Thema Elternbeziehung wird notorisch ein grosser Raum in der Psychotherapie eingeräumt.

Umso eindrucksvoller ist es, dass viele Menschen neben der Kindheit die Pubertät als kritischen Lebensübergang erinnern und dabei die Augen rollen, abwertende Gesten machen und zu verstehen geben, wie sehr sie in dieser Zeit eine notwenige Entwicklung verpasst haben. Andere bekennen deutlich, dass das Alleingelassen werden in dieser Zeit sie in eine falsche, oft ungesunde, Richtung geführt hat, die sich auf spätere Beziehungen und Partnerwahl deutlich auswirkte.

Die Unterstützung und das Verständnis begleitender Erwachsener wird als ungenügend beschrieben und so wird ein zentraler Lebensbereich, nämlich Geschlechtsidentität, Partnerwahl und Beziehungsgestaltung, oft von Anfang an negativ belegt.

Die Pubertät als lebensprägende und weichenstellende Zeit soll in diesem Seminar die volle Aufmerksamkeit erhalten. Wir werden uns mit Achtsamkeit und Behutsamkeit den Unsicherheiten und Schüchternheiten nähern, die diese Lebensphase bestimmen. Ziel des Seminares ist es, einen sicheren Rahmen zur Verfügung zu stellen, wo die eigenen Entwicklungen und Nachlässigkeiten dieser Zeit beleuchtet werden können. Ihre prägende Wirkung soll betrachtet werden und Angst, Scheu, Schüchternheit und Unsicherheit von damals in Intimitätsspender von heute umgewandelt werden. Die Einengung durch Schüchternheit soll zugunsten des Ergriffenseins durch die eigene Empfindungsfähigkeit weichen. Die Teilhabe an der Kosmoerotik der Schöpfung geht über das Verhältnis von Mann und Frau weit hinaus und verbindet uns mit Unsagbaren der Schöpfung und des Schöpfungsaktes.

Teilnahmevoraussetzungen:

Personen, die die volle Verantwortung für sich übernehmen wollen und über eine normale seelische und körperliche Belastbarkeit verfügen. Muss ärtzliche oder psychiatrische Hilfe benötigt werden, ist ein Vorspräch angesagt. Es kann teilgenommen werden mit einem eigenen Anliegen oder zu eigenen Weiterbildungszwecken ohne Anliegen. 

Leitung: Johannes Benedikt Schmidt

Johannes Benedikt Schmidt

Johannes Benedikt Schmidt

Dr. Dipl. Psych.,Weiterbildungen in Verhaltenstherapie, Hypnotherapie, systemischer Familientherapie, Systemischer Supervision, körperorientierter Trauma-Arbeit und Kraniosakraler Biodynamik. Seit 1994 Arbeit mit Systemaufstellungen. Seit 1995 Tätigkeit in eigener Praxis und seit 2004 als Gründer und Leiter der Aptitude Academy. Internationale Seminar- und Lehrtätigkeit. Als Psychotherapeut und Berater sagt man ihm nach, die Dinge auf den Punkt zu bringen. Er verfügt über einen wohlwollenden Humor und ist ein geschätzter Mitarbeiter bei vielen Kooperationespartnern. Johannes Klarheit und Ehrlichkeit wird für manchen zur Herausforderung und ist für andere befreiend.

Ort:

Lalibella - Raum für Räume 
Dorfbachstrasse 30 
3098 Köniz bei Bern 

Arbeitszeiten:
1. Tag:
09.30 – 13.00 Uhr und 14.30 – 17.30 Uhr
2. Tag: 09.30 – 13.00 Uhr und 14.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 

Fr. 480.-- für TeilnehmerInnen  inkl. Pausensnack

Anmeldung:

Anita Gale-Kocher, 
Dorfbachstrasse 82
3098 Köniz bei Bern 

e-mail:a.kocher55@bluewin.ch 
Tel. 031 971 71 38 
www.lalibella-seminare.ch